Fragen & Antworten

Auswirkungen Welche Auswirkungen hat Trampolinspringen auf den Mensch? 
 
Gesundheit Kann Trampolinspringen auch negative Einflüsse auf die Gesundheit haben?
 
Gefahren Wie gefährlich ist Trampolinspringen?
 
Kleinkinder Ist Trampolinspringen für Kleinkinder ungesund?
 
Grösse Wie gross soll ein Gartentrampolin sein?
 
Qualität Was unterscheidet ein günstiges von einem billigen Trampolin?
 
Aufbauen Wie schwierig ist das Aufbauen eines Gartentrampolins?
 
Zudecken Muss ein Superfun-Trampolin zugedeckt werden?
 
Winter Muss das Trampolin im Winter weggeräumt werden?
 
Wind Kann Wind einem Trampolin gefährlich werden?
 
Bodenbeschaffenheit Wenn der Boden nicht ganz flach ist?
 
Leiter Ist eine Leiter notwendig?
 
"Sicherheitsnetz" Ist ein "Sicherheitsnetz" zu empfehlen?
 
Reparatur Kann ein Loch in einer Trampolinsprungmatte repariert werden?
 
Ersatzteile Sind Ersatzteile erhältlich?
 
Eingraben Was ist zu beachten, wenn das Trampolin ebenerdig eingegraben werden soll?
 
Teilweises Eingraben Wenn ich das Trampolin nur teilweise eingraben möchte?
 
Auswirkungen: Welche Auswirkungen hat Trampolinspringen auf den Mensch?
Trampolinspringen ist sehr ganzheitlich. Die wechselnden Kräfte bewirken ein ständiges Spannen und Lösen von jedem Muskel im ganzen Körper. Es ist ein wertvolles Ganzkörpertraining. Im Besonderen wird die Motorik gefördert. Wobei nicht nur die Bewegungsmotorik entwickelt wird, sondern auch die Feinmotorik gefördert wird. So haben uns Eltern von markanten Entwicklungen ihrer Kinder im Zeichnen berichtet, nachdem mit dem Springen auf dem Gartentrampolin begonnen wurde.
Nicht nur der Körper, auch die Psyche wird auf dem Trampolin gestärkt. Es ist grundsätzlich nicht möglich mit einem "Lätsch" auf dem Trampolin zu springen. Wir beobachten praktisch ausnahmslos ein Strahlen auf den Gesichtern derer, die bei uns auf die Trampolins stehen, die Mundwinkel ziehen automatisch nach oben. 
Gesundheit: Kann Trampolinspringen auch negative Einflüsse auf die Gesundheit haben?
Für einen gesunden Körper hat das Springen auf dem Gartentrampolin keine negativen Einflüsse. Im Gegenteil, es fördert die körperliche Entwicklung und stärkt den ganzen Körper. Je mehr die springende Person von der Matte abhebt, umso stärker werden die Belastungen. Deshalb sollten Personen mit Rücken- oder Gelenkproblemen auf dem Trampolin höchstens schwingen, aber nicht von der Matte abheben. Vorsicht ist bei Billigtrampolins geboten: Die kurzen, harten Federn können bei erwachsenen Personen und Kindern im Wachstum zu Rückenproblemen oder auch Kopfschmerzen führen.
Gefahren: Wie gefährlich ist Trampolinspringen?
Trampolinspringen ist ein Bewegungssport und Gefahren können nicht 100%ig ausgeschlossen werden. Jedoch ist Trampolinspringen nicht gefährlicher als jede andere Freizeitaktivität. Die Unfallhäufigkeit ist auf dem Trampolin nicht grösser als auf Schaukel, Trottinett, Skateboard, beim Fussballspielen usw.. Wie den anderen Sportarten ist die Unfallursache meistens auf Leichtsinnigkeit zurückzuführen. Mit einem bewussten Einstieg ins Trampolinspringen und einem rücksichtsvollen Umgang, können eigentlich alle Unfälle vermieden werden.
Kleinkinder: Ist Trampolinspringen für Kleinkinder ungesund?
Nein, solange sie sich allein auf dem Trampolin bewegen. Schon Krabbelkinder lieben es sich auf der leicht federnden Unterlage zu bewegen. Ihre Motorik und ihr Gleichgewicht wird dabei positiv gefördert. ABER, Kleinkinder dürfen nicht mit grösseren Kindern oder Erwachsenen zusammen springen! Wenn Kleinkinder durch die Kräfte grösserer Personen auf dem Trampolin bewegt werden, können sie schnell zu Schaden kommen. Massive Überbelastungen auf Rücken und Gelenke sind die Folge!
Grösse: Wie gross soll ein Gartentrampolin sein?
So gross wie es nur geht! Fläche bedeutet erstens Sicherheit und zweitens Spass und von beidem kann man nie genug haben.
Für Teenager und Erwachsene ist 420cm Durchmesser das absolute Minimum!
Qualität: Was unterscheidet ein günstiges von einem billigen Trampolin?
Günstig ist was lange hält. Billig verusacht Folgekosten, Ärger und Umtriebe.
Federn: Billige Trampoline haben kürzere, dünnere und härtere Federn -> ungesund für Gelenke und Rücken, weniger Sprungdynamik
Randpolster: Bei Billigprodukten ist ist die Polsterung oft nur sehr spärlich und das Material ist nicht UV-beständig, was dazu führt, dass die Randabdeckungen oft schon nach einer Saison ersetzt werden müssen. Zudem ist die Fixierung sehr schlecht, somit verrutschen die Polster ständig und decken die Federn nicht sicher ab.
Rahmen: Der Rahmen eines Billigtrampolins ist aus mehr Einzelteilen (bis zu 30 Teile) zusammengesteckt = weniger Stabilität. In den Verbindungen bewegt sich das Trampolin und verursacht Quietschgeräusche. Zudem ist die Rohrstärke viel geringer und hält keinen grösseren Belastungen stand.
Sprungmatte: Billige Sprungmatten sind am Rand schwächer vernäht und sind weniger belastbar.
Fangnetze: Diese sind meistens nicht UV-beständig und schon nach einer Saison brüchig. Es besteht dann die Gefahr, dass das Netz reisst bei einem Sturz.
Auch für's Trampolin gilt: "Schlechte Qualität schmerzt noch lange, wenn das angenehme Gefühl vom billigen Preis schon längst verflogen ist."
Qualitätskriterien hier
Aufbauen: Wie schwierig ist das Aufbauen eines Gartentrampolins?
Ein Gartentrampolin aufzustellen schafft jede Familie. Werkzeug ist dazu keines nötig. Bei den Superfun Trampolins empfiehlt es sich, dass ein kräftiger Mann das Spannen der Federn übernimmt und für das Superfun Quadro 465 sollten zwei kräftige Personen den Rahmen zusammen aufstellen.
Beim ersten Aufstellen wird ca. 1 Std. Aufbauzeit benötigt, mit etwas Übung ist es später in einer halben Stunde locker zu schaffen.
Für das Montieren des Sicherheitsnetzes ist mit 1 - 1 1/2 Std. zusätzlich zu rechnen und teilweise ist ein Gabelschlüssel notwendig.
Zudecken: Muss ein Superfun-Trampolin zugedeckt werden?
Nein. Superfun-Trampolins sind absolut wetterfest und brauchen keine Abdeckplane. Sparen Sie sich das Geld und die Mühe.
Je schlechter die Qualität eines Trampolins umso eher lohnt sich die Arbeit des Zudeckens, denn dann wird das Trampolin vor der Sonneneinstrahlung geschützt.
Winter: Muss das Trampolin im Winter weggeräumt werden?
Grundsätzlich nicht. Qualitäts-Trampolins sind allwettertauglich und gegen Rost geschützt. An Orten jedoch, wo viel Schnee fällt, soll die Sprungmatte vor dem Schneefall abgespannt werden. Die Last des Schnees könnte die Federn überdehnen. Wenn Schnee auf dem Trampolin liegt sollte dieser mit einem Besen weggewischt werden um eine Überbelastung zu vermeiden. Wenn das Trampolin nicht gebraucht wird, bleibt es natürlich etwas länger schön, wenn es über die Wintermonate trocken verstaut wird.
Wind: Kann Wind einem Trampolin gefährlich werden?
Wind wird für ein robustes Trampolin nicht gefährlich, Sturm und Orkan jedoch schon. An sehr exponierten Lagen (besonders Föhngebiete) sollte man das Trampolin mit einem Ankerset sichern. Bei Sturmwarnung oder starken Böen ist evt. sogar erforderlich das Trampolin abzubauen oder entsprechend zu sichern z.Bsp. zusätzlich mit einem Seil an einem starken Baum festmachen. 
Bodenbeschaffenheit: Wenn der Boden nicht ganz flach ist?
Optimal ist sicher eine flache Wiese/Rasen. Eine ganz leichte Neigung ist kein Problem, auch wenn der Boden etwas uneben ist, kann man das Trampolin meist ausrichten. Bei grösseren Unebenheiten kann man einzelne Fussteile leicht in den Boden einlassen. Wenn es aber an einem Hang stehen soll, lassen sich Geländearbeiten (durch einen Gartenbauer) nicht vermeiden.
Leiter: Ist eine Leiter notwendig?
Leitern sind nicht die optimalen Auf- und Abstiegshilfen. Gerade kleinere Kinder haben oft Mühe kontrolliert auf- und abzusteigen.
Weiter ist daran zu denken, dass Kinder die nicht selbständig auf ein Trampolin steigen können, auch nicht unbeaufsichtigt auf ein Trampolin gelangen sollen.
"Sicherheitsnetz": Ist ein "Sicherheitsnetz" zu empfehlen?
Nicht unbedingt. Es gibt sehr wohl Argumente dafür, zum Beispiel bei offensichtlichen Gefahren in der direkten Umgebung des Trampolins oder auch bei motorisch eingeschränkten Personen. Aber es gibt auch Argumente dagegen. Es ist sehr einfach zu beobachten, dass es auf einem Trampolin mit Sicherheitsnetz viel wilder und unkontrollierter zu und her geht, als auf einem Trampolin ohne Sicherheitsnetz. Die scheinbare Sicherheit der Netze kann verhängnisvoll werden. Statistisch gesehen ereignen sich auf Gartentrampolins mit den Netzen mehr Unfälle als auf Trampolins ohne Netze. Ein Netz ist keine Garantie! Ein Netz darf niemals den respektvollen Umgang mit dem Gerät ersetzen! Lesen Sie dazu die ausführlichen Erklärungen in der Rubrik Sicherheit.
Die beste Investition für Sicherheit ist Fläche! Je grösser umso besser! Superfun baut die grössten Trampolins der Welt - bis 5 Meter Durchmesser.
Reparatur: Kann ein Loch in einer Trampolinsprungmatte repariert werden?
Am häufigsten entstehen Löcher durch Glut von Zigaretten und Feuerwerk. Diese Löcher sind am Rand verschmolzen und können bis zu einer Grösse eines 10-Rappenstückes so belassen werden. Grössere Löcher und Schnitte bis ca. 10 cm Länge können mit einer Industrienähmaschine vernäht werden (Nicht mit einer Haushaltsnähmaschine). Dabei wird unter die schadhafte Stelle ein Gewebestück gelegt (ähnlich Autosicherheitsgurt) und mit der Matte dicht vernäht.
Ersatzteile: Sind Trampolinersatzteile erhältlich?
Alle unsere Lieferanten sind langjährige Partner die zum Teil schon über 30 Jahre Trampolin produzieren. So sind Ersatzteile auch viele Jahre nach dem Kauf noch erhältlich.
Von der Feder, über die Sprungmatte, Netz etc. sind fast alle Teile einzeln bei uns ab Lager verfügbar.
Eingraben: Was ist wichtig, wenn das Trampolin ganz eingegraben werden soll?
Das ganz Eingraben von Trampolins ist im ersten Moment eine verlockende Idee.
Im Detail betrachtet ist es aber von einigen Nachteilen begleitet: 
 
  • teuer und grosser Aufwand
  • kleine Kinder (oder Haustiere) können unbemerkt das Trampolin betreten. Dies ist dann besonders gefährlich wenn grössere Personen am Springen sind.
  • hinuntergefallene Gegenstände (auch Kleintiere, wie Mäuse oder Igel) oder Laub müssen irgendwie wieder heraufgeholt werden können.
  • Entwässerung: Regenwasser kann sich unter dem Trampolin stauen.
  • Entlüftung: Die Luft die beim Sprung weggedrückt wird, sucht sich den des geringsten Widerstands. Das hat zur Folge, das sich bei jedem Sprung die Randabdeckung von der Luft abhebt und mit einem klatschenden Geräusch wieder senkt. Dies ist eines der Hauptprobleme bei eingegrabenen Trampolinen.
  • das Abspannen der Matte (zum Beispiel im Winter, wenn viel Schnee fällt) ist extrem mühsam
  • der natürliche Respekt den ein erhöhtes Trampolin vermittelt fällt weg.
Diese Fragen müssen gut abgeklärt werden. Man muss sich die Frage stellen, ob sich der enorme Aufwand wirklich lohnt.  
Teilweise Eingraben: Wenn ich das Trampolin nur teilweise eingraben möchte?
Im Gegensatz zum ebenerdigen Eingraben fallen beim teilweise Eingraben (ca 20 -30cm Höhe) des Trampolins fast alle negativen Punkte weg.
 
  • wesentlich geringerer Aufwand
  • technisch einfacher umzusetzen
  • Aushub kann als kleine Böschung verwendet werden
  • Entwässerungsproblem ist gering
  • Die Luft kann seitlich entweichen
  • Tiere können selber aus der Mulde kriechen
  • Gegenstände können einfach wieder hervorgeholt werden
  • auf- und abspannen ist machbar
  • durch die leichte Erhöhung bleibt der Respekt erhalten
Trampolin teilweise eingraben, so wird's richtig gemacht - hier.

Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.